HSG Plesse überrascht

Ausgerechnet beim Tabellenzweiten SV Aue Liebenau hat Handball-Verbandsligist HSG Plesse-Hardenberg mit 38:34 (14:16) seinen zweiten Auswärtssieg gefeiert. Damit hat das Team nach fünf Spieltagen im November ein ausgeglichenes Punktekonto (11:11).

Von einer „kleinen Sensation“ sprach Trainer Dietmar Böning-Grebe. „Wir haben die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und in der Endphase die besseren Nerven bewiesen“, freute sich der Coach. Sämtliche HSG-Feldspieler hatten sich am Torreigen beteiligt, die beiden Schlussleute Wilke und Ahlborn jeweils zwei Siebenmeter pariert. Lagen die Südniedersachsen nach gut einer halben Stunde noch 15:18 (35.) zurück, so wendete sich mit zunehmender Spieldauer das Blatt. Der ersten Führung (21:20/41.) folgte ein 28:30-Rückstand, schließlich aber die Wende zugunsten der HSG, als Linkshänder Hamoudi Salam vier Tore in Folge erzielte und damit seine Mannschaft endgültig auf die Siegerstraße führte. Letztlich hatten sich die Gäste den Sieg redlich verdient.

QUELLE: Göttinger Tageblatt 02.12.2008 (nd)