20190302 schaumburg bericht gtBurgenteam feiert seinen zweiten Auswärtssieg

Handball-Oberligist HSG Plesse-Hardenberg hat in Bad Nenndorf bei der HSG Schaumburg Nord mit 25:24 (13:12) gewonnen und damit überraschend seinen zweiten Auswärtssieg erkämpft. Als Tabellenzehnter hat das Burgenteam damit den Verlierer im Gesamtklassement hinter sich gelassen. Zwar konnte sich Trainer Artur Mikolajczyk über „zwei ganz wichtige Punkte“ freuen, doch machte es sein Team unnötig spannend, als es im zweiten Durchgang das Spiel aus der Hand gab.

Erst eröffnete Kapitän Sebastian Herrig mit dem 1:0 (5.) die Partie, ehe die Gastgeber deutlich Oberwasser gewannen und eine 7:3 (12.) Führung vorlegten. Dennoch ließ sich das Burgenteam nicht aus dem Rhythmus bringen. 17:14 (37.) hieß es später für die HSG Plesse-Hardenberg, die sich plötzlich eine „Auszeit“ nahm und damit die HSG Schaumburg Nord zu einem 7:0-Lauf einlud, der mit 21:17 (44.) zu Ende ging.

„Wir sind dann noch einmal gut zurückgekommen“, sagte Trainer Mikolajczyk. 125 Sekunden vor dem Abpfiff gelang Kreisläufer Daniel Menn dann sogar noch der entscheidende Siegtreffer. „Jetzt müssen wir die Energie in das nächste Heimspiel am kommenden Sonnabend gegen die TSV Burgdorf III mitnehmen. Da müssen wir uns aber spielerisch steigern, um einfach Fehler zu vermeiden“, forderte der Coach. 

Tore HSG: Brand (9/4), Gloth (4), Menn, P. Schindler (je 3), Büttner, Herrig (je 2), Krebs, Sültmann (je 1). – Die besten Schaumburger Werfer waren Schröder und Thieme (je 5).

20190302 schaumburg bericht gt
Christian Brand von der HSG Plesse-Hardenberg, hier gegen die TG Münden, erzielt neun Treffer. © Richter