20190223 vorsfelde vorbericht gtHSG Plesse-Hardenberg will gegen Vorsfelde punkten
Hohe Brisanz verspricht das Oberliga-Duell zwischen dem Tabellenzehnten HSG Plesse-Hardenberg und dem zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter TuS Vinnhorst liegenden MTV Vorsfelde. Anpfiff ist am Sonnabend um 19.30 Uhr in der Sporthalle Bovenden. „Wenn man zu Hause Vinnhorst schlägt, dann kann man sich auch Chancen gegen Vorsfelde ausrechnen“, macht Dietmar Böning-Grebe, im Vorstand der HSG für den Leistungssport verantwortlich, schon einmal neugierig. Zur Erinnerung: Am zweiten Spieltag hatte das Burgenteam mit dem 30:26-Erfolg gegen Vinnhorst für eine faustdicke Überraschung gesorgt.

Und die wäre der HSG beinahe auch im Hinspiel beim MTV Vorsfelde gelungen. Die Gäste ließen sich jedoch nicht abschütteln, und es entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, in dem Plesse in der 52. Minute sogar mit 28:27 in Führung ging, am Ende aber den Gastgebern aus dem Wolfsburger Stadtteil den 35:31-Sieg überlassen musste. „Ein Punkt wäre damals verdient gewesen“, erinnert sich HSG-Trainer Artur Mikolajczyk an den über weite Strecken gelungenen Auftritt seines Teams, das derzeit eine steigende Formkurve hat: „Wir wollen Vorsfelde das Leben schwer machen“, so Mikolajczyk

„Mit Vorsfelde kommt nun ein Top-Team der Oberliga zu uns. Wir haben nichts zu verlieren“, gibt sich der routinierte Torwart Christian Wedemeyer (39) gelassen: „Gegen solch einen Gegner muss alles passen, um eine Überraschung zu schaffen. Dazu müssen wir vor allem unsere technischen Fehler reduzieren, um keine leichten Gegentore zu bekommen“, sagt der Schlussmann , der seine letzte Spielrunde bestreitet: „Ja, es stimmt, dass ich nach dieser Saison aufhöre. Ich werde im Sommer 40 und finde, dass dies ein guter Zeitpunkt ist“, bestätigte er auf Anfrage.

Von Ferdinand Jacksch

20190223 vorsfelde vorbericht gt

Christian Wedemeyer (hier noch im Trikot des TV Jahn Duderstadt) spielt seine letzte Saison. Quelle: Theodoro da Silva