20190126 helmstedt bericht gtHSG Plesse-Hardenberg verliert Heimspiel 30:39

Der Rückrundenauftakt lief für die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg alles andere als nach Plan. Das Burgenteam unterlag zu Hause den Sportfreunden Helmstedt-Büddenstedt unerwartet deutlich mit 30:39 (17:20). Als Tabellenachter kassierte die HSG die siebte Niederlage im 14. Spiel. Plesse-Hardenberg hatte bereits das Hinspiel in Helmstedt mit 26:30 verloren. Das erste Tor im neuen Jahr erzielte Christian Brand nach genau 44 Sekunden per Siebenmeter zum 1:0. Bis zum 6:6 (8.) spielten die Hausherren mit, ehe die Gäste das Zepter übernahmen und im Laufe der Spielzeit ihre Führung beim 37:26 (57.) bis auf elf Treffer ausbauten.

Der mit 103 Treffern führende Oberliga-Torschützenkönig Christian Brand zeigte die aktuellen Defizite deutlich seiner Mannschaft auf: „Wir hatten einfach keinen Zugriff auf den Gegner, der zu vielen leichten Toren kam. Wir haben unsere Torhüter einfach viel zu oft alleine gelassen“, so Brand. „30 erzielte Tore sind ok. Aber 39 Gegentreffer sind einfach zu viel. An unserer Abwehr müssen wir unbedingt arbeiten.“

Auch Trainer Artur Mikolajczyk hatte sich das Spiel ganz anders vorgestellt: „Wir haben einfach keine Mittel gegen die starke Helmstedter Mannschaft gefunden. Jetzt müssen wir alles tun, um wieder schnell in die Spur zurückzukommen.“ Aber auch gute Noten konnte der Coach verteilen. Das zu Saisonbeginn vom Landesligisten MTV Moringen gekommene Talent Fynn Schäfer fiel als Linksaußen mit seinen sechs Treffern auf. Ebenso spielte der zwischenzeitlich im Rückraum eingesetzte Malte Sültmann eine gute Rolle.

Weiter geht es für das Burgenteam bereits am kommenden Sonnabend beim Spitzenreiter TuS Vinnhorst, den die HSG in der Hinrunde überraschend mit 30:26 geschlagen hatte. – HSG: Menn, Schäfer (je 6), Gloth, Sültmann (je 3), Brand (3/3), Arndt, Grobe, Herrig, P. Schindler (je 2), S. Schindler (1) - Die meisten Helmstedter Treffer erzielten Frenkel (12) und Nowak (11).
Das mit 0:28 Punkten sieglose Schlusslicht TG Münden unterlag beim MTV Braunschweig II mit 21:27.
Von Ferdinand Jacksch

20190126 helmstedt bericht gt

Kritisierte die desolate Abwehrleistung des Burgenteams: Christian Brand. © Richter