10.11.2019 Damen I - SV Altencelle (GT)

Heimspiele für HSG Plesse-Hardenberg und HG Rosdorf-Grone

Eine Serie von drei Heimspielen in Folge startet der Tabellenzweite HSG Plesse-Hardenberg am Sonntag in Nörten gegen den SV Altencelle. Bereits im Sonnabend muss die HG Rosdorf-Grone antreten, sie hat im Duell der Aufsteiger die HSG Schaumburg Nord zu Gast.

Dagegen wurde das Spiel der HSG Göttingen gegen den Northeimer HC wegen technischer Probleme im sanitären Bereich in der Sporthalle der BBS II abgesagt. Es wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Das bestätigte Klassenleiter Jens Schoof (Bremen) auf Anfrage. Da an den kommenden Wochenenden kein Termin mehr frei ist, soll das Spiel an einem noch festzulegenden Mittwoch im Rahmen einer Trainingseinheit nachgeholt werden. Darauf einigten sich bereits die Trainer Uwe Viebrans (Göttingen) und Carsten Barnkothe (Northeim). Beide Vereine sind dann am dritten November-Wochenende wieder im Einsatz.

10.11.2019 Damen I - SV Altencelle (CM)

10.11.2019 Spielankündigung Damen I SV AltencelleDie nächsten zwei Punkte im Visier

Am kommenden Wochenende empfangen wir die Damen aus Altencelle. Sie nehmen zurzeit den neunten Tabellenplatz ein und besitzen einen Vorsprung von vier Punkten auf die Abstiegsplätze. Diese Tatsache macht sie zu einem nicht ungefährlichen Gegner, der um jeden Punkt kämpfen wird. Zudem erlangten die SV Altencelle einen Achtungserfolg gegen den MTV Rohrsen, der uns ohne zwei Punkte auf die Heimfahrt schickte.

Dem entgegen steht ein Vergleich des zweiten Tabellenplatzes gegen den Tabellenneunten. Auch wenn wir den zweiten Tabellenplatz möglicherweise nicht werden halten können, wollen wir doch zwei weitere Punkte auf der Habenseite verzeichnen, um uns in der oberen Tabellenhälfte zu etablieren. Und die Zeichen stehen günstig. Anna findet immer mehr zu ihrer Bestform, sie überzeugt durch Variabilität im Angriff und Bissigkeit in der Abwehr, während sich Nora auf der Linksaußenposition zu einer ernstzunehmenden Alternative entwickelt.

02.11.2019 HSG Schaumburg-Nord - Damen I (GT)

HSG Göttingen will Tabellenführer ein Bein stellen

Vor spannenden Auswärtsspielen stehen die drei heimischen Frauenhandball-Oberligisten am Sonnabend. So will die HSG Göttingen den verlustpunktfreien Spitzenreiter MTV VJ Peine ausbremsen.

Der Tabellenzweite HSG Plesse-Hardenberg möchte sich beim Vorletzten HSG Schaumburg Nord behaupten, ebenso wie der starke Aufsteiger HG Rosdorf-Grone beim VfL Wolfsburg.

MTV VJ Peine – HSG Göttingen (Sbd., 17 Uhr).Die Devise des verlustpunktfreien Spitzenreiters unterstreicht der Peiner Trainer Marco Wittneben recht selbstbewusst: „Wir wollen zeigen, dass wir in dieser Liga jedes Team schlagen können.“ Die HSG Göttingen hat nach ihrem zweiten Saisonsieg, ausgerechnet bei der HSG Heidmark, weiteres Selbstbewusstsein getankt. „Nach unserem 36:31-Erfolg wollen wir an diese geschlossene Mannschaftsleistung anknüpfen“, sagt HSG-Torjägerin Michelle Rösler. „Dann müssen wir aber das Tempo hoch halten und unsere Torchancen genauso nutzen wie in Heidmark.“

VfL WolfsburgHG Rosdorf-Grone (Sbd., 19.30 Uhr). Wie sich die Bilder gleichen: Aufsteiger HG Rosdorf-Grone musste vor einer Woche nach einer 21:12-Führung gegen Rohrsen mächtig zittern, als die Gäste auf 22:22 herankamen. Am Ende hatte die HG aber den längeren Atem und gewann noch. Fast zeitgleich gab der VfL Wolfsburg bei der HSG Plesse-Hardenberg mit einer 21:20-Führung ein Warnzeichen ab, am Ende reichte es jedoch nicht für den VfL. Dennoch warnt HG Spielführerin Maite Gutenberg vor der Reise nach Wolfsburg: „Wir müssen von Beginn an zu 100 Prozent da sein, Spiele in Wolfsburg sind immer spannend. Letztlich wollen wir aber an den Erfolg vom letzten Wochenende anknüpfen.“

HSG Schaumburg Nord – HSG Plesse-Hardenberg (Sbd., 16 Uhr). Gut in Schuss zeigt sich zurzeit der Tabellenzweite HSG Plesse-Hardenberg, der auf den sechsten Sieg im achten Spiel fokussiert ist. Dennoch ist das Burgenteam gewarnt, nachdem Gastgeber HSG Schaumburg Nord den ersten Sieg in der neuen Spielklasse eingefahren hat: Bei der favorisierten Drittliga-Reserve des TV Hannover-Badenstedt siegte der Aufsteiger mit 31:28. „Das ist Balsam für die Seele der Spielerinnen“, sagt HSG-Trainer Nenad Pancic, der nun auch den ersten Heimsieg der Saison anpeilt. Dem will Maike Rombach, mit 36 Treffern beste Werferin der Südniedersachsen, einen Riegel vorschieben: „Wir müssen voll konzentriert sein und dürfen den Gegner vor allem in eigener Halle nicht unterschätzen.“

02.11.2019 HSG Schaumburg-Nord - Damen I (NM)

02.11.2019 Spielankündigung Schaumburg Damen I

Keine leichte Aufgabe!

Am kommenden Wochenende (02.11.19) werden wir uns auf den Weg zur HSG Schaumburg-Nord begeben. Allein die Anfahrt von ca. 2 Stunden hat es in sich (ca.133km). Oft machen so lange Fahrten müde und man kommt schon kaputt und zerknautscht an der der Spielstätte an. Sich dann wieder  mental und körperlich auf 100% zu bringen, ist nicht immer leicht.


Generell wird es keine leichte Aufgabe für uns werden. Auch wenn Schaumburg erst vergangenen Sonntag ihre ersten beiden Punkte gegen Hannover-Badenstedt geholt hat. 
Gerade deswegen sollten wir dem Spiel mit Vorsicht entgegen sehen und es nicht auf die leichte Schulter nehmen. Oft beflügelt ein positives Ergebnis nach so einer langen Durststrecke. 

27.10.2019 Damen I - VfL Wolfsburg 27:21 (12:11) GT

HG Rosdorf-Grone setzt guten Saisonstart fort

Aufsteiger HG Rosdorf-Grone hat in der Handball-Oberliga der Frauen mit dem vierten Sieg im fünften Spiel seinen guten Saisonstart untermauert. Die HSG Plesse-Hardenberg hat gegen den VfL Wolfsburg ihren Heimnimbus gewahrt, und die HSG Göttingen ließ nach schwachem Beginn mit zwei Punkten bei der HSG Heidmark aufhorchen.

HG Rosdorf-Grone – MTV Rohrsen 31:25 (16:10). Selbst der MTV Rohrsen aus dem gleichnamigen Hamelner Stadtteil konnte den Höhenflug der Gastgeberinnen nicht bremsen. Mit ihrer elffachen Torschützin Silvana Hinrichs, die das 1:0 nach 25 Sekunden vorlegte, machte die HG Dampf und führte 21:12 (36.). Doch dann riss der Faden, und der MTV schaffte in einem Kraftakt den 22:22-Ausgleich (48.).

„Eigentlich wollten wir genauso Vollgas geben wie in der ersten Halbzeit“, hatte Hinrichs keine richtige Erklärung für den Einbruch. „Wir haben den vorgegebenen Leitfaden zwischenzeitlich ad acta gelegt“, berichtete auch Trainer Sascha Heiligenstadt. „Dennoch haben wir noch einmal gerade rechtzeitig unseren Motor zum Laufen gebracht und unsere mentale Stärke am Ende in die Waagschale geworfen“, freute sich der Coach über zwei weitere Punkte.

„Am Ende hat die Einstellung gestimmt, nachdem wir zwischendurch sehr fahrlässig waren“, sagte HG-Spielführerin Maite Gutenberg nach einem HG-Spiel mit Höhen und Tiefen. „Rosdorf-Grone hat über die 60 Minuten gesehen verdient gewonnen“, sagte Rohrsens Trainer Carem Giese, dessen Mannschaft nach dem Ausgleich kräftemäßig am Ende war. – HG-Tore: Hinrichs (11), A. Gutenberg (7/3), Neidhardt (6), Diek (3), M. Gutenberg (2), Leonard (1), Seifert (1/1).

HSG Plesse-Hardenberg – VfB Wolfsburg 27:21 (12:11). Einen Warnschuss hatte die HSG abgegeben und lag schnell mit 6:1 (9.). vorne. Doch der Gast ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, verkürzte auf 8:9 (19.) und führte später sogar mit 20:19 (48.). Den Ritt auf der Rasierklinge überstand Plesse aber unbeschadet. „In der Schlussphase waren wir die cleverere Mannschaft“, freute sich Trainer Yunus Boyraz. „Die bessere Chancenverwertung aus dem Rückraum in der zweiten Halbzeit und eine solide Abwehrleistung mit starker Torfrau Caro Menn haben den Erfolg gesichert“, so eine überglückliche Spielführerin Lara Al Najem nach dem fünften Saisonsieg, der vorübergehend Platz zwei einbrachte. – HSG-Tore: Rombach (8/4), Hille (6), Minhöfer (4), Hemke, Bünker (je 3), Al Najem (2), Herale (1).

27.10.2019 Damen I - VfL Wolfsburg 27:21 (12:11) HNA

Dickes Brett gebohrt

Nicht immer schön aber erfolgreich! Mit einem hart erkämpften 27:21 (12-11)-Sieg über den VfL Wolfsburg haben die Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg am Sonntag ihre Heimserie in der Oberliga verteidigt...

Den ganzen Bericht aus der HNA gibt es hier.

 

27.10.2019 Damen I - VfL Wolfsburg 27:21 (12:11) AB

27.10.2019 Damen I   Vfl Wolfsburg  Spielbild

Plesse zähmt die Wölfe

Nach einer zweiwöchigen Pause stand uns das Heimspiel gegen den VFL Wolfsburg bevor. Alle Spielerinnen konnten sich gut auskurieren und waren heiß auf den nächsten Saisonsieg in eigener Halle.

Um 15 Uhr ertönte in Nörten an der Bünte der Anpfiff und wir starteten erstmals diese Saison wach und konzentriert ins Spiel. Das erste Tor gelang in der zweiten Minute per Strafwurf. Immer wieder kam es zu schönen Anspielen an den Kreis und Toren aus dem Rückraum. Bis zum 7:2 von Devi lief es wie am Schnürchen. Doch dann fand Wolfsburg mehr und mehr ins Spiel und rückte bis auf 7:5 heran. Nach einer Auszeit kam es leider weiterhin durch mangelnde Konzentration zu Fehlwürfen und Fehlpässen, doch behielten wir bis zur Halbzeit mit 12:11 die Oberhand.

27.10.2019 Damen I - VfL Wolfsburg (GT)

Handball-Oberliga: Spannende Duelle der heimischen Frauen erwartet

Vor spannenden Herausforderungen stehen die drei südniedersächsischen Frauen-Oberligisten nach der Ferienpause. Zu Hause hat der gut gestartete Aufsteiger HG Rosdorf-Grone mit dem MTV Rohrsen eine harte Nuss zu knacken.

Die vor eigenem Publikum noch verlustpunktfreie HSG Plesse-Hardenberg will ihren Heimvorteil gegen den VfL Wolfsburg nutzen. Ob der HSG Göttingen ausgerechnet beim Ligafavoriten HSG Heidmark der zweite Saisonsieg gelingen wird, steht in den Sternen.

HG Rosdorf-Grone – MTV Rohrsen (Sbd,16 Uhr, SH Rosdorf). Nach bisher 6:2 Punkten will der Oberliga-Rückkehrer um Trainer Sascha Heiligenstadt dem favorisierten Tabellendritten aus dem Hamelner Stadtteil Paroli bieten. „Wenn meine Mannschaft die Leistung und den Willen aus dem Heimspiel gegen den Northeimer HC über die volle Spielzeit abrufen kann, dann sollte Rohrsen ebenfalls Gegenwind verspüren“, sagt der Coach, der mit kompletter Besetzung antreten kann „Wir haben in diesem Spiel gegen den Ligafavoriten nichts zu verlieren und können ohne Druck aufspielen.“ Mannschaftsführerin Maite Gutenberg, die zurzeit mit 22 Treffern mit ihrer Schwester Amrei (21) die interne Torschützenliste anführt, gibt die Marschrichtung vor: „Auf unseren drei Siegen aus vier Spielen wollen wir aufbauen.“

27.10.2019 Damen I - VfL Wolfsburg (NM)

27.10.2019 Spielankündigung Damen I WolfsburgHochmotiviert nach der Herbstpause

Am kommenden Sonntag haben wir den Vfl Wolfsburg in unserer Halle (Nörten-Hardenberg) zu Gast. Nach einer kurzen Herbstpause sind wir hochmotiviert in die Trainingswoche gestartet und wollen ein temporeicheres sowie technisch fehlerfreies Spiel zeigen. Die Partien der letzten Saison gestalteten sich höchst unterschiedlich. Während wir das Spiel der Hinrunde zu Hause mit sieben Toren gewannen (28:21), taten wir uns in Wolfsburg schwerer, sodass keine Mannschaft das Spiel für sich entscheiden konnte (24:24).

Mit vier Neuzugängen und drei Abgängen peilt die selbsternannte Wundertüte das Mittelfeld der Oberliga Niedersachsen an. Bislang konnten sie drei ihrer fünf Spiele für sich entscheiden, so haben sie gegen die HSG Schaumburg-Nord (26:22), den SV Altencelle (18:25) und den TV Hannover-Badenstedt II (33:28) gepunktet. Somit stehen sie mit 6:4 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Nachdem die ersten beiden Spiele verloren gingen, scheint sich der Vfl Wolfsburg gefangen zu haben und nun in der Saison 19/20 angekommen zu sein.

27.10.2019 Damen I - VfL Wolfsburg (HNA)

HSG Plesse will die Wölfe zähmen

Auf heimischem Terrain wollen die Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg in der Oberligabegegnung gegen den VfL Wolfsburg in die Erfolgsspur zurückkehren...

 

Lest den ganzen Vorbericht aus der HNA hier.


 

06.10.2019 MTV Rohrsen - Damen I 20:14 (9:6) HNA

Rohrsen beendet Erfolgsserie der Plesse-Frauen

Die kleine Erfolgsserie der Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg in der Oberliga ist am Sonntag durch ein 14:20 (6:9) beim MTV Rohrsen gerissen...

Lest den ganzen Spielbericht aus der HNA hier.

06.10.2019 MTV Rohrsen - Damen I 20:14 (9:6) GT

HSG Göttingen und HG Rosdorf-Grone gewinnen

Nach bisher drei sieglosen Spielen hat die HSG Göttingen in der Handball-Oberliga der Frauen den Aufsteiger HV Lüneburg geschlagen und damit den ersten Sieg eingefahren. Weiter am dem Vormarsch ist die HG Rosdorf-Grone, die HSG Plesse-Hardenberg musste sich beim MTV Rohrsen geschlagen geben.

Der Knoten ist geplatzt. Nach bisher drei sieglosen Spielen hat die HSG Göttingen in der Handball-Oberliga der Frauen den Aufsteiger HV Lüneburg geschlagen und damit den ersten Sieg eingefahren. Weiter am dem Vormarsch ist die HG Rosdorf-Grone, die HSG Plesse-Hardenberg musste sich beim MTV Rohrsen geschlagen geben.

06.10.2019 MTV Rohrsen - Damen I 20:14 (9:6) (DH)

Zu wenig Tore in Rohrsen

Nach einer kurvigen Anreise kamen wir überpünktlich in Rohrsen an. Dank der Herbstferien fanden wir die Sporthalle in einem eisigen Zustand vor - keine 5 Grad! Während des Aufwärmens versuchten wir uns mithilfe von Handklatschen und langen Klamotten aufzuwärmen. Doch leider war trotz intensiver Erwärmung die ein oder andere Hand immer noch kalt. Hinzu kamen unglaublich viele erkältete Spielerinnen, durch die Yunus während seiner Ansprache durch lautes Husten unterbrochen wurde.
Unsere Rückraumspielerin Anna war leider so krank, dass sie unser Spiel aus dem Bett verfolgen musste. An dieser Stelle: Gute Besserung!!
Wir starteten gut ins Spiel und führten nach kurzer Zeit schon 3:1. Doch leider ließ unsere Konzentration schon nach wenigen Minuten nach und so lagen plötzlich wir mit 6:3 hinten. Beide Mannschaften spielten eine starke Deckung. So kam es, dass nach 24 Minuten gerade mal 10 Tore gefallen sind (6:4).

06.10.2019 MTV Rohrsen - Damen I 20:14 (9:6)

HSG Göttingen und HG Rosdorf-Grone gewinnen

Nach bisher drei sieglosen Spielen hat die HSG Göttingen in der Handball-Oberliga der Frauen den Aufsteiger HV Lüneburg geschlagen und damit den ersten Sieg eingefahren. Weiter auf dem Vormarsch ist die HG Rosdorf-Grone, die HSG Plesse-Hardenberg musste sich beim MTV Rohrsen geschlagen geben.

03.10.2019 Damen I - TV Hannover-Badenstedt II 25:20 (11:12) HNA

25:20 gegen Badenstedt: Burgfrauen bauen Serie aus

03.10.2019 badenstedt bericht hna
Zehn Mal erfolgreich: Badenstedts Maite Kirchberg versucht, einen Wurf von Plesses bester Werferin Maike Rombach (rechts) abzuwehren.  © Hubert Jelinek/gsd

Bovenden - Mit dem 25:20 (11:12) über den HSV Badenstedt II fuhren die Oberliga-Handballerinnen der HSG Plesse/Hardenberg nach ihrer 22:26--Auftaktniederlage beim Spitzenreiter HSV Heidmark den vierten Sieg in Folge ein und fahren nun am kommenden Sonntag zum nächsten Oberliga-Spitzenspiel als Tabellendritter (8:2 Punkte) zum Tabellenvierten MTV Rohrsen (6:2) nach Hameln.

Die Burgfrauen tendieren in dieser Saison dazu, die Spiele spannend zu gestalten. Der Auftakt misslang komplett: Immer wieder führten Konzentrationsmängel zu völlig unnötigen Ballverlusten, sodass der Gast nach sechs Minuten 4:0 vorne lag. Das reichte dann allerdings als Weckruf. Nach weiteren fünf Minuten glich Maike Rombach per Siebenmeter zum 5:5 aus.

In einer „von den Abwehrreihen dominierten Partie“, so HSG-Trainer Yunus Boyraz, blieb die Torausbeute entsprechend niedrig, auch weil die HSG am gegnerischen Kreis anfangs zu oft mit dem Kopf durch die Wand wollte. Nach der ersten HSG-Führung durch Nora Minhöfer zum 6:5 /14.) lagen die Gastgeberinnen beim 11:12-Pausenstand letztmalig zurück. Der Blitzstart in den zweiten Durchgang (14:12/33.) stellte dann endgültig die Weichen auf Sieg.
Daran änderten auch die beiden noch genommenen „Auszeiten“ im HSG-Spiel (14:14/35. und vom 19:14/42. zum 19:18/49.) nichts mehr.

Matchwinnerinnen waren neben der zwischen den Pfosten erneut glänzenden Caroline Menn (neun starke Paraden, darunter ein Siebenmeter) die zuverlässige Torjägerin Maike Rombach (10/2) und Lara Al Najem, die im richtigen Moment mit zwei wichtigen Treffern (20:18/50. und 21:19/54.) für die nötige Ruhe im Spiel der Gastgeberinnen sorgte. Hinzu kam, dass die Gäste vor der Pause ihr Tempo wohl überzogen hatten und dadurch gegen Ende der Partie nicht mehr zulegen konnten.
HSG: Menn, Röhrs, Merz - Rombach 10/2, Al Najem 6, Hille 3, Müller 2, Bünker 1, Hemke 1, Henne 1, Minhöfer 1, Behrends, Herale, Schob.

Nächstes Spitzenspiel steigt in Hameln

Wenn seine Mannschaft am Sonntag um 16 Uhr in der Hamelner Sporthalle Hohes Feld beim unteren Tabellennachbarn MTV Rohrsen antritt, dann müsse sich seine Mannschaft, so Boyraz, auf einen Gastgeber einstellen, der „als eingespieltes Team aus einer guten Deckung heraus noch schneller umschaltet als heute die Badenstedterinnen.
„Da können wir uns solche Flüchtigkeiten wie heute vor der Pause erst recht nicht leisten.“ Auf der anderen Seite scheint die Sieben stark genug, um die Serie auszubauen.  zdz

06.10.2019 MTV Rohrsen - Damen I (MR)

Das Ende unserer englischen Woche

Die letzten beiden Begegnungen gegen Rohrsen konnten unterschiedlicher nicht sein. Das Heimspiel in Nörten zu Beginn der letzten Saison haben wir über ein 16:6 zur Halbzeit mit 31:20 gewonnen. Unser Angriffsspiel war in der ersten Halbzeit kaum zu stoppen und die Abwehr bombenstark. In Rohrsen zeigte sich jedoch eine andere Seite. Ein 19:11 zur Halbzeit markierte unseren Fehlstart, welchen wir auch diese Saison schon oft gezeigt haben. Das Aufwachen nach der Halbzeitpause war nur leider zu spät… wir kämpften uns auf ein 25:24 eine Minute vor Schluss ran. Der nächste Treffer war leider zugunsten Rohrsens.