Konzentriert ins nächste Heimspiel

Am kommenden Samstag dürfen wir um 17:30 Uhr die HSG Schaumburg-Nord im Wurzelbruchweg begrüßen. Wirft man einen Blick auf die Tabelle, sollten die Rollen wohl klar verteilt sein. Schaumburg belegt derzeit den 11. Platz und schafft damit den Absprung von den Abstiegsplätzen, doch diese Mannschaft ist immer wieder für Überraschungen gut. Dies zeigen zuletzt Siege gegen Hannover-Badenstedt, Wolfsburg und sogar ein Remis gegen Tabellenführer Peine.

Zudem führt Schaumburgs Torjägerin Insa Pinkenburg in der Oberliga Niedersachsen die Torschützenliste mit 159 Toren an und wirft damit im Schnitt um die 8 Tore pro Spiel.

Das Hinspiel gewannen wir zwar mit einem 25:29, aber dies zählte definitiv nicht zu unseren Glanzstunden. Das gesamte Spiel wurde beidseits von technischen Fehlern dominiert. Somit sind wir mit einem Unentschieden in die Halbzeit gegangen und konnten uns erst ab Mitte der zweiten Halbzeit etwas absetzen und mit zwei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

Nachdem vergangenes Wochenende in Wolfsburg für uns nichts zu holen war, wollen wir die kommende Partie wieder für uns entscheiden und an den guten Leistungen aus den Spielen gegen Osnabrück und Rohrsen anknüpfen und natürlich unsere Heimstärke nutzen.

Der Plan: technische Fehler abstellen, aus einer aggressiven Abwehrarbeit in einen geduldig konzentrierten Angriff wechseln und durch eine gute Mannschaftsleistung mit einem Sieg belohnt werden.