15.02.2020 HSG Osnabrück Damen IWieder in der Spur

Schon ungewohnt früh machten wir uns am Samstagvormittag auf den langen Weg nach Osnabrück. Nach den bisherigen Leistungen in diesem Jahr und gerade nach dem desaströsen Spiel gegen den Northeimer HC hatten wir einiges wieder gut zu machen. Da wir das Hinspiel wir nach langem Kampf am Ende auch nur knapp mit 21:20 gewinnen konnten, stellten wir uns auch an diesem Tag auf eine schwere Aufgabe ein. Und genau so sollte es auch kommen.

Das Spiel begann mit viel Tempo, aber auch mit viel Hektik. Vor allem die Abwehrreihen bekamen in der ersten Halbzeit kaum Zugriff und so fielen ungewöhnlich viele Tore. Nach einem ausgeglichenen Beginn (4:4, 5. Minute), erwischte der Gastgeber aus Osnabrück erst mal eine bessere Phase und konnte sich nach 15 Minuten auf 9:7 absetzen. Wir ließen uns jedoch nicht abschütteln und glichen schnell wieder auf 9:9 aus. Anschließend konnten wir den Moment sogar noch weiter nutzen und unsererseits einen Drei-Tore-Vorsprung (12:15, 25. Minute) erzielen, den wir bis zur 28. Minute verteidigten. Dann allerdings erlaubten wir uns eine kleine Schwächephase, die Osnabrück dazu nutzte, bis zur Pause wieder auf 17:17 auszugleichen.

Die erste Phase nach der Pause gehörte dann wieder Osnabrück, die einige Unaufmerksamkeiten von uns nutzten und gleich mal wieder auf 19:17 davonzogen. Dann waren wir jedoch auch wieder wach und es entwickelte sich weiter ein spannendes und schnelles aber auch immer sehr faires Spiel zwischen zwei gleich starken Mannschaften, bei dem wir uns Mitte der zweiten Halbzeit wieder unsere Drei-Tore-Führung erspielen. Diese sicherten wir dann auch bis zum Abpfiff und ließen uns auch nicht durch das Spiel mit sieben Feldspielern der Gastgeberinnen nicht mehr aus der Ruhe bringen. Am Ende war der 32:28-Sieg verdient, da wir all das umsetzen konnten, das wir uns schon für das vergangene Spiel vorgenommen hatten und vor allem als Team eine starke geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt haben.

Nun heißt es fleißig weitertrainieren, denn schon am nächsten Sonntag kommt der MTV Rohrsen zu Besuch nach Nörten und da haben wir noch einiges gut zu machen.

Es spielten: Carolin Menn, Nele Röhrs, Yasmin Hemke (1), Maike Rombach (5), Marilena Henne, Devi Hille (7), Charlotte Schob (4), Anna-Maria Bünker (1), Anneke Schütze, Nora Minhöfer (2), Lara Al Najem (3), Julia Herale (8), Laura Müller (1).

15.02.2020 HSG Osnabrück Damen I