30032019 Tostedt Damen ISelbst geschlagen

Samstag Mittag machten wir uns auf den langen Weg in den Norden, um 2 Punkte gegen die Mannschaft des MTV Tostedt zu holen und uns damit tabellarisch ein wenig von ihnen abzusetzen. Nicht mit an Bord waren Devi (Schulter) und Rica (Abi), dennoch reisten wir mit 13 hochmotivierten Spielerinnen an.

Nach knapp 3 Stunden Fahrt und einem kleinen Spaziergang galt es sich auf Spiel zu konzentrieren und an die Leistung des Geismarspiels anzuknüpfen. Das gelang und leider nicht.

Zwar erspielten wir uns im Angriff einige gute Torchancen, doch hatten wir mehrfach Pech, da nur Pfosten oder Latte getroffen wurden. Dies sollte sich auf unserer Seite wie ein roter Faden durch das Spiel ziehen. Gleichzeitig fehlte in der Abwehr die letzte Konsequenz und die Tostedterinnen schafften es immer wieder aus dem Rückraum zu werfen oder ihre Kreisläuferin freizuspielen. Daraus resultierte, dass wir nach 15 Minuten mit 10:5 zurücklagen.

Da Maike von da an eine Einzelmanndeckung über sich ergehen lassen musste erfoolgte die Umstellung auf einen Angriff mit zwei Kreisläuferinnen und wir änderten die Abwehr in eine 3:2:1- Formation. So konnten wir uns bis zur Halbzeit auf 14:13 rankämpfen.

Diesen Rückstand konnten wir direkt nach der Pause (wir waren in Überzahl) sogar in eine Führung drehen, doch wir verpassten es unsere weiterhin gut herausgespielten Chancen konsequent zu nutzen und so schaffte es Tostedt immer wieder auszugleichen (über 14:15 bis zum 22:22). In der 51. Minute gelang es dem MTV das erste mal wieder selbst in Front zu gehen und mit dem 23:22 brach unsere Abwehr komplett ein. Tostedt nutze dies eiskalt aus und warf in den letzten 8 Minuten noch 8 Tore, während wir mir noch 3 Torerfolge zu verbuchen hatten.

Insgesamt haben wir uns eindeutig selbst geschlagen. Die circa 30 Fehlwürfe und die dazu (bei uns momentan leider fast üblichen) technischen Fehler im Angriffsspiel waren einFach zu viele, um so ein knappes Spiel am Ende gewinnen zu können. Erst recht, wenn man dann in der entscheidenden Phase das Abwehrspielen einstellt.

Nun gilt es das Spiel abzuhaken und die Köpfe für das nächste Spiel wieder frei zu bekommen, denn am 13.4 wartet ein harter Brocken auf uns. Wir spielen gegen den MTV Rohrsen, der momentan Tabellendritter ist. Im Hinspiel konnten wir mit unserem 31:20 Sieg eine kleine Überraschung feiern. Gelingt uns eine bessere, konzentriertere Leistung ist auf jeden Fall vieles möglich.

Tore: Hemke 1, Rombach 8/4, Henne 2, Behrends 5, Schütze 1, Hübers 3, Al Najem 4, Müller 2

 

30032019 Tostedt Damen I