Glücklicher Heimsieg für HSG Plesse-Hardenberg

Die HSG Göttingen und HSG Plesse-Hardenberg haben in der Frauenhandball-Oberliga Siege bejubelt. Chancenlos war dagegen der MTV Geismar beim Ligaprimus.

HSG Plesse-Hardenberg – HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf 22:20 (12:10).

Nach drei sieglosen Spielen ist das Burgenteam mit Mühe in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach einer engen ersten Halbzeit sah es zu Beginn des zweiten Abschnitts danach aus, als könnten die Gastgeberinnen ihrer Favoritenrolle gerecht werden (19:13/44.). Doch das Schlusslicht gab sich nicht auf, kämpfte sich in Unterzahl – nach einer Zeitstrafe gegen den Trainer – sogar noch auf 19:20 (54.) heran, ehe Charlotte Schob und Lara Al Najem in der Schlussphase noch Nervenstärke bewiesen, indem sie wichtige Tore erzielten. Einen starken Rückhalt bot wieder einmal Torfrau Carolin Menn. Ein schwerer Gang steht dem Team von Trainer Yunus Boyraz am Sonnabend um 18 Uhr bevor, dann muss seine Mannschaft beim souveränen Tabellenführer Hannoverscher SC antreten.

Tore Plesse: Hemke (3), Schob (3), Behrends (2), Schütze (3), Hübers (1), Al Jajem (8/4), Herale (2).


MTV Geismar – Hannoverscher SC 17:31 (12:13). Der MTV hielt zumindest eine Halbzeit mit dem Klassenprimus mit. Die ersten fünf Minuten konnte der dezimierte Kader des MTV noch ausgeglichen (2:2) gestalten, ehe Hannover seiner Favoritenrolle gerecht wurde und davonzog (13:7/21.). Der MTV, der auf Unterstützung aus der zweiten Mannschaft bauen konnte, kämpfte sich zurück in die Partie und verkürzte in einer starken Schlussphase der ersten Halbzeit mit einem 5:0-Lauf auf 12:13. Trainer Lennart Versemann zeigte sich mit dieser Phase sehr zufrieden: „In den letzten zehn Minuten standen wir sehr beweglich in der Abwehr und Torhüterin Nadine Merz entschärfte zahlreiche Würfe. Im Angriff hatten wir die richtige Balance aus der nötigen Übersicht und dem eigenen Tordrang. Diese Phase hat gezeigt, dass wir auch gegen den Spitzenreiter mithalten können. Nur müssen wir es schaffen, unsere starken Phasen deutlich länger abzurufen.“

Wie schon vor einer Woche in Peine machte sich in der zweiten Halbzeit der kleine Kader bemerkbar. Hannover erhöhte das Tempo deutlich, spielte viele schöne Auftakthandlungen nun konsequenter zu Ende und hatte einen starken Rückhalt im Tor. Der MTV zeigte sich beeindruckt und agierte in der zweiten Halbzeit zu ängstlich und fehlerhaft, weshalb der HSC einen ungefährdeten Sieg einfahren konnte. Trainer Lennart Versemann resümierte: „Hannover steht zu Recht auf dem ersten Platz. Sie sind die beste Mannschaft der Liga und werden den Aufstieg diese Saison verdient schaffen. Wir müssen aus diesen Spielen lernen, insgesamt cleverer spielen und über 60 Minuten konstant unsere Leistung abrufen, dann werden wir wieder unsere Punkte holen.“ Am kommenden Wochenende tritt der MTV beim SV Altencelle an (Sonntag, 17 Uhr). Ein Gegner aus der unteren Tabellenhälfte, der allerdings schon einen komfortablen Vorsprung auf die Abstiegsränge hat. – Tore MTV: Jurkait (5), Diek (3), Popp, Schwarz, Stielow (je 2), Arthaus, Gerberding, Schilling (je 1).


VfL Wolfsburg – HSG Göttingen 18:26 (7:10). Garanten für den Sieg waren die starke HSG-Torfrau Jennifer Starke und die gute Abwehrleistung ihrer Vorderleute. „Wir haben gut verschoben und jede einzelne Spielerin hat Verantwortung übernommen. Selbst wenn es mal ein Ball durch die Abwehr geschafft hat, musste dieser erst mal an Jenny vorbeikommen“, hieß es aus dem Lager der HSG-Damen. In der ersten Halbzeit war die Chancenverwertung noch nicht so gut, um uns vorzeitig absetzen zu können. Dies funktionierte in der zweiten Halbzeit dank einer starken Teamleistung besser, sodass die HSG am Ende zum ersten mal die Punkte aus der Wolfsburger Halle mit nach Hause nehmen konnten. Der Tabellenzweite TV Hannover-Badenstedt II ist am Sonnabend um 18 Uhr zu Gast in der BBS-II-Halle. Mit einem Heimsieg kann die Mannschaft von Trainer Uwe Viebrans sich im oberen Tabellendrittel festsetzen. – Tore HSG: Tischer (4), Pölkner (3), J. Schmieding (6/3), Lieseberg (3), Albrecht (3), K. Schmieding (3/1), Rösler (3), Gräser (1).