Zu keiner Zeit ins Spiel gefunden

Und wieder wurde es nichts mit dem ersten Heimsieg der Saison. Nachdem das letzte Heimspiel aufgrund eines offenen Fensters im Hallendach frühzeitig abgebrochen werden musste, hatten wir uns für den ersten vollständigen Heimauftritt in der Oberliga viel vorgenommen. Leider spielten wir komplett unter unseren Erwartungen und Möglichkeiten.

Nichts, aber auch wirklich gar nichts wollte uns an diesem Samstag gelingen und wir machten nahezu jeden Fehler, den man so machen kann. In den ersten 10 Minuten wollte uns kein Tor gelingen. Entweder passierten uns bereits im Spielaufbau technische Fehler (z.B. wurden Bälle nicht gefangen, direkt dem Gegner in die Arme gespielt oder unvorbereitet abgeschlossen), die die schnellen Spielerinnen des Hannoverschen SC in Kontertore umwandelten. Oder wir erarbeiteten uns mühevoll freie Wurfchancen, die jedoch nicht den Weg ins Tor fanden. Nach einem Rückstand von 0:3 musste bereits in der 9. Minute die erste Auszeit genommen werden und erst dann gelang uns der erste Treffer. Zwar fanden nun mehr Bälle den Weg in Richtung gegnerisches Tor, die Zahl der technischen Fehler blieb jedoch enorm. Dazu kamen unnötige Zeitstrafen und Absprachefehler im Deckungsverband. Mit einem Rückstand von 5 Toren, dieser hätte deutlich höher ausfallen können, aber auch der HSC machte Fehler, gingen wir in die Halbzeitpause. Die Ansprache des Trainers sollte uns wachrütteln, Fehlerbilder wurden analysiert und erneut nahmen wir uns vor, die zweite Halbzeit besser zu gestalten. Man kann es leider nicht beschönigen, der Start in Halbzeit zwei war noch mieser als Halbzeit eins, so dass unser Rückstand zwischenzeitlich auf bis zu 10 Tore anstieg. Erneut suchten wir den Weg immer wieder über die Mitte der gegnerischen Abwehr, diese störte und unterbrach früh unseren Spielaufbau und kam immer wieder durch Gegenstöße zum Torerfolg. Yunus stellte unseren Angriff um und wir spielten dann mit zwei Kreisläufern. Unsere Spielausrichtung wurde automatisch etwas breiter und wir konnten noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben. Insgesamt bleibt aber festzuhalten, dass wir dem HSC an diesem Samstag in keiner Phase des Spiels gefährlich werden konnten und zu keinem Zeitpunkt das zeigten, was wir eigentlich können.

Alles in allem kann man beruhigt sagen, dass wir es eigentlich deutlich besser können und schon am Samstag in Altencelle die Möglichkeit haben, das zu zeigen.