Saisonrückblick

dietmar boening grebeNach der starken letzten Saison mit dem dritten Tabellenplatz war klar, dass es schwer werden würde, dies zu toppen. Wenn uns das aber gelänge, würde das gleichzeitig den Aufstieg in die Oberliga bedeuten. Das wusste natürlich auch der neue alte Trainer Dietmar „Didi“ Boening-Grebe, der sich dieser Aufgabe trotzdem oder vielleicht gerade deshalb annahm.

Bei der Kaderplanung gelang es uns mit Henner und Wede zwei super erfahrene und immer noch erfolgshungrige Spieler zu verpflichten. Beide konnten unserer Truppe nach dem Probetraining nicht widerstehen, wer mag es Ihnen verübeln. Mit Jonas und Felix komplettierten zwei Youngstars den damit extrem breit aufgestellten Kader. Letztere trainierten schon eine Weile mit, sodass es in der Vorbereitung im Wesentlichen darum ging, Henner erfolgreich in unser Spiel zu integrieren. Und das gelang uns relativ schnell. Wir zeigten gute Leistungen, gewannen gegen den starken Oberligisten aus Rosdorf und brachten auch den Drittliga-Absteiger aus Northeim an den Rand einer Niederlage. Uns war natürlich bewusst, dass es nur Vorbereitungsspiele waren, aber unserem Selbstbewusstsein tat das natürlich gut.
 

Der mögliche Aufstieg als Saisonziel war immer mal wieder Thema, so richtig dazu bekennen wollte sich aber erstmal niemand. Zu ausgeglichen war die Liga in den letzten Jahren und zu viele Unbekannte gab es auch in diesem Jahr. Wie stark sind die Aufsteiger, in welcher Form kommt Himmelsthür aus der Oberliga und welchen Kader kann der finanzstarke TV Jahn Duderstadt zusammenbasteln? Alles Fragen, die vor der Saison keiner beantworten konnte. Sicher war nur, dass wir gut gerüstet sind für die Konkurrenz.

Wie das Ganze am Ende ausgegangen ist, wissen wir alle. Wir spielten ein extrem konstante Saison, stellen den besten Angriff der Liga steigen in die Oberliga auf! Ein Ziel, das ein Großteil der Mannschaft schon lange verfolgte und bei dem nie sicher war, ob wir es einmal erreichen würden. 14 Jahre nach dem Abstieg der HSG Nörten-Angerstein gelang es uns in die höchste Spielklasse Niedersachsens zurückzukehren. In diesen 14 Jahren spielten wir mehrmals gegen den Abstieg und konnten auch mal am Aufstieg schnuppern, der große Wurf sollte aber nie gelingen. Bis zu diesem Jahr. Henner und Wede brachten genau das mit, was uns noch fehlte. Sie zeigten von der ersten Sekunde an einen großen Ehrgeiz und steckten damit alle an. Zeitgleich sind andere Spieler mittlerweile im besten Handballeralter angekommen und auch unsere jungen Wilden werden immer stärker. Dieses Gesamtpaket war im Laufe der Saison nur von wenigen zu stoppen und wir dürfen nun verdient den Aufstieg feiern.

Highlights der Saison waren sicher die Derbys gegen Rhumetal und Duderstadt, allesamt in ausverkauften (!) Hallen! Wegen solcher Spiele quälen wir uns jedes Jahr durch die Vorbereitung. Egal wie sie ausgingen, das waren tolle Erlebnisse für jeden von uns. Auch die letzten Auswärtsfahrten mit den Fans waren großartig und beflügelten uns im Kampf um die letzten Punkte für den Aufstieg. Man kann euch dafür nicht oft genug danken!

Insgesamt fällt es mir schwer die Saison in Worte zu fassen… mit „geil, mega, groß-artig, hammer, emotional…“ oder so ähnlich sagt man aber nicht falsches!

Nun freuen wir uns auf die neue Herausforderung in der Oberliga mit den Derbys gegen Rosdorf und Northeim und vielleicht folgt ja auch noch Duderstadt… Ein Problem haben wir allerdings noch: Wie nennen wir jetzt unsere Whatsapp-Gruppe??? ;-)

Nochmals vielen Dank an alle!
Eure 1. Herren