Monatsbericht März – der ewige 9. Platz

Monatsbericht März

Spielerisch war der Monat März für uns so wie das Wetter: Sehr abwechslungsreich. Die grauen, und regnerischen Tage waren zum Beispiel das Spiel in Hannover, was 35:22 verloren ging, sowie die wirklich unnötige Niederlage in Tostedt mit 31:26. Der Sturm hatte verhindert, dass die Bälle ins Netz fielen, stattdessen sind wir viel am Pfosten oder an der Wand neben dem Tor gescheitert. 30 Fehlwürfe spuckte unsere Statistik aus. Auch ein 20:20 gegen Altencelle war sicherlich kein Sonnentag.
Um die vielen negativen Ergebnisse in dieser Saison besser verarbeiten zu können und um mental stabiler zu werden, haben wir uns ein kleines Experiment erlaubt und haben einen Mentalcoach zu uns eingeladen. Vor dem Auswärtsderby in Northeim haben wir uns schon nach dem Frühstück getroffen, um eine kleine mentale Reise zu machen.

Durch einen Kontakt durch unsere Teammanagerin Maike sind wir auf eine ehemalige Handballerin gestoßen, die es sich zum Beruf gemacht hat, Teams (vor allem aber Profiteams) mental fitter zu machen. So hatten wir vor dem Northeim-Spiel einen kleinen aktiven Vortrag, in dem wir viel über die Psyche vor, nach sowie während des Handballspiels lernten. Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es dann nach Northeim, leider weniger erfolgreich. Wir mussten mit einer 29:25 Niederlage nach Hause gehen und konnten uns schon mal mit unseren neuen Erkenntnissen mental mit der Situation auseinandersetzten. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal für den tollen Input.

Des Weiteren sind wir momentan auch nicht immer vollständig, denn der Abistress und kleine Blessuren lassen es oft nicht zu, dass wir beim Training und im Spiel mit der gesamten Mannschaft auflaufen können. Wir wünschen aber unseren Abiturientinnen viel Erfolg! Mit unserer einzigen Linkshand Devi müssen wir leider immer öfter auf eine weitere Rückraumspielerin verzichten. Sie hat schon lange Schulterprobleme und ist viel in Absprache mit ihrem Physio. So schauen wir von Spiel zu Spiel, ob sie das GO bekommt, um mit uns auf der Platte zu stehen. Devi wir hoffen, dass du uns schnell wieder unterstützen kannst und wünschen Dir eine schnelle Heilung! 

Aber so schlecht das Wetter im März noch sein kann, lag auch bereits der Frühling in der Luft und die Sonne knallte an manchen Tagen und schenkte uns viel Helligkeit, Mut und Lebensfreude.
Maike Rombach konnte nach Wochenlanger Verletzung wieder ins Training und in den Spielbetrieb einsteigen. Zum Spiel gegen Altencelle am 09.03 stand sie wieder wie gewohnt auf der Platte mit getrecktem Finger! Auch Rica hat es wieder zurück aufs Spielfeld geschafft.
Am sonnigsten wurde es allerdings beim Heimspiel gegen unseren Derbygegner dem MTV Geismar. Hier machte sich das Mentaltraining bezahlt und wir konnten mit einem Ergebnis von 38:26 unserem Publikum mal wieder richtig Lust auf torreichen Handball machen. Zudem hat es auch Marre wieder zurück aufs Spielfeld geschafft, nachdem sie durch Ihre Kreuzbandverletzung für ein Jahr raus war. Auch der coole Stunt von Lena trübte die Stimmung nicht. Ihre Platzwunde am Kinn haben ein Tor und ein cooles Video ergeben, vielleicht dürft ihr es die Tage einmal sehen! Und zwei Stunden später, saß sie auch schon wieder frisch genäht bei dem ein oder anderen Kaltgetränk im Al Najem/Herrig Haushalt, um mit uns auf den Derbysieg anzustoßen! Dabei haben wir nach langer Zeit mal wieder zusammen tief ins Glas geschaut und haben es dabei bis um halb 4 nicht vom Wohnzimmertisch weg geschafft! 

Das Resumee eines durchwachsenen Monats ist der 9. Tabellenplatz. Als 3. Liga Absteiger nun plötzlich bzw. eigentlich schon recht lange auf Platz 9 zu stehen, das haben wir uns anders vorgestellt. Also trotz tollem Heimsieg ein sehr ernüchterndes Ergebnis. Nach einem Monat voller Auswärtspleiten gilt die ganze Motivation dem April und dem letzten Saisonspiel Anfang Mai, um zu zeigen, dass wir auch auswärts unsere Stärken zeigen können. Dabei wollen wir unser letztes Heimspiel am 28.4 gegen Heidmark natürlich nicht vernachlässigen. 6 Punkte aus 3 Spielen sollen es auf jeden Fall noch werden!

Es grüßen euch Maike und Marilena!


Rückblick Februar Rückblick Februar

An dieser Stelle erfahrt ihr demnächst immer alles Aktuelle rund um unsere Mannschaft. Hier gibt es nun erst mal einen kleinen Rückblick auf den vergangenen Monat:

Das lief jetzt nicht so rund...
Darüber, ob man jetzt am Ende im Heimspiel gegen den MTV Vater Jahn Peine von einem Punktgewinn oder einem Punktverlust sprechen sollte, gehen die Meinungen auseinander. Während wir in der ersten Halbzeit eine starke 3:2:1-Deckung aufs Feld stellten und so immer wieder durch schnelle Angriffe profitierten, sahen die Zuschauer in der zweiten Halbzeit genau das Gegenteil von uns. Am Ende mussten wir sogar noch einem Rückstand hinterherrennen und konnten den Punkt nur knapp retten.

Auch in den nächsten beiden Spielen auswärts gegen den TuS Jahn Hollenstedt und die HSG Göttingen lief es nicht besser. Obwohl im Training immer eine lockere aber engagierte Stimmung herrschte, traten wir auf dem Spielfeld sehr verkrampft auf. Das Fehlen wichtiger Spielerinnen sollte hierbei nicht als Ausrede gelten. In beiden Spielen mussten wir uns deutlich und verdient geschlagen geben.

Die Wende?
Gerade vor dem Hintergrund der vergangenen Spiele, stellte die Begegnung gegen das Tabellenschlusslicht Fuhlen-Hessisch Oldendorf einen besonderen Meilenstein dar. Weiterhin mit einem sehr dezimierten Kader traten wir dennoch motiviert an und kämpften um jeden Meter. Mit jeder Menge Willen und Einsatz konnten wir hier endlich unserem Punktekonto wieder zwei Punkte zufügen.

Die Verletzten
Verletzungstechnisch war der Februar leider kein guter Monat für uns. Zu dem Ausfall von Haupttorschützin Maike Rombach (Riss der Strecksehne im Finger), gesellte sich neben Ricarda Reinholz (Muskelfaserriss) nun auch noch unsere zweite Rückraumschützin Devi Hille (Schulter). Während Rica weiterhin leicht trainiert, pausieren Maike und Devi noch. Wir hoffen jedoch auf eine baldige Rückkehr.
Gute Nachrichten gibt es hingegen von unserer Langzeitverletzten Marilena Henne. Marre ist Anfang Februar wieder ins Training eingestiegen und findet Woche für Woche wieder mehr zu ihrer alten Stärke zurück. Wenn es weiter so gut läuft, werden wir Marre auch bald schon wieder am Wochenende auf dem Spielfeld sehen.

Die Saison 2019/2020
Nachdem mit Nora Minhöfer bereits der erste Neuzugang vorgestellt wurde, müssen wir leider auch schon einen Abgang verkünden. Lena Seitz wird uns nach einem Jahr bei der HSG wieder verlassen und ihre Handballschuhe wohl endgültig an den Nagel hängen. Lena, vielen Dank für deinen Einsatz für unsere Mannschaft und natürlich weiterhin alles Gute!


04.03.2019

Yunus 1Kennst du eigentlich schon Yunus?

Ja, okay, Yunus wurde bereits von allen regionalen Zeitungen im letzten September vorgestellt. Nun ist es aber an der Zeit, ihn aus unserer Perspektive nochmals vorzustellen, denn es gibt sicher noch das ein oder andere Geheimnis, bzw. die ein oder andere Eigenheit unseres Trainers, die wir euch nicht vorenthalten möchten. Wir mussten ihn ja auch erstmal kennenlernen 😊. Lasst euch überraschen.

Unser Yunus mit türkisch-schwäbischen Migrationshintergrund hat sich recht schnell bei uns eingelebt und wir als Mannschaft können sagen, dass man mit Yunus den ein oder anderen Spaß im Training machen kann. Nicht nur sein schwäbischer Akzent, sondern auch seine komplizierten Denkweisen erschweren den Trainingsalltag. So ist es seine Devise, jede Übung möglichst kompliziert zu erklären. Da steckt sicherlich seine Absicht hinter, da er uns als Team immer wieder fordern möchte und er sich ständig ein Mitdenken unsererseits erwünscht. Manchmal denken wir ihm aber auch zu viel mit, zerfragen Übungen zu ungeduldig und so folgt häufig nur ein: „Nun wartscht doch erSCHTMa ab, bis iSch die Übung erklärt hab!“ Ja Yunus, wir warten zukünftig deine hervorragenden Erklärungen ab.

Unser Yunus scheint mehrere Gesichter zu haben und war in den letzten  Jahren sehr wandelbar. Als eine Mischung aus Torsten Frings und Elyas M´Barek starteteYunus 2 er in Göttingen als Schiedsrichter und Spieler des MTV Geismar durch. In Plesse war er aber auch schon als Jugendtrainer aktiv. Die Zeit mit uns muss definitiv sein individueller Trainer-Höhepunkt 😊 sein. Wir sind froh, dass er kein Lehrer geworden ist, denn neben seiner komplizierten Erklärweise ist er auch richtig gut darin, sich Namen zu merken. So hatte nahezu jeder von uns schon den ein oder anderen Spitznamen. So macht er aus Fenja à Fiona, Lara gibt es eigentlich gar nicht, dafür haben wir zwei Lauras, Caro ist Conny und wer ist überhaupt Lotte? Ach Jonas äh Yunus, wir verzeihen dir.

Yunus 3Da man vom Handball allein nicht leben kann, muss Yunus auch noch richtig arbeiten und da kann er scheinbar richtig seriös sein. Unter dem Motto „Ich gebe IT ein Gesicht“, können wir sein Gesicht kaum wiedererkennen, denn gestriegelt im Anzug erleben wir ihn eher selten. Auf dem Programm stehen graue Trainingshosen, sollte er die mal vergessen haben, hat er für den Notfall noch seine Fitnesstasche immer im Auto, aus der er die ein oder andere Outfit-Überraschung ziehen kann. Neben der Nikotinsucht, die er regelmäßig vor und nach Trainingseinheiten erstmal befriedigen muss, können wir Yunus als geselligen Menschen beschreiben, der – trotz seines fortgeschrittenen Alters – gerne Mal im Göttinger Nachtleben anzutreffen ist und an den Wochenenden nicht ganz so langweilig ist wie seine Mannschaft.


Lieber Yunus, Gott sei Dank verstehst du Spaß. Schön, dass du bei uns gelandet bist. Mit viel Engagement entwickeln wir uns unter deiner Führung täglich ein Stück weiter, dabei hast du immer einen lockeren Spruch für uns auf Lager, Danke!


01.02.2019

19 20 kader news NoraErster Neuzugang für die 1.Damen

Zum Start der Rückrunde können wir unseren ersten Neuzugang zur kommenden Saison vorstellen.

Nora Minhöfer kommt vom hessischen Oberligisten TSV Eintracht Böddiger.

Da Nora ihre Ausbildung in Göttingen begonnen hat, suchte sie einen neuen Verein.

Die 20-jährige Kreisläuferin hat sich nach ein paar Trainingseinheiten für unser Team entschieden.

Nora sagt selbst über ihrem Wechsel:

„Ich habe mich für die HSGPH entschieden, weil die Mädels mich gleich super lieb aufgenommen haben. Außerdem machen mir die Trainingseinheiten Spaß und ich denke, dass ich mich im Bezug auf das Handballspielen noch weiter entwickeln kann!“

Nora, herzlich Willkommen bei der HSGPH!