Marilena Henne Trainersuche HNASignale für neuen Impuls
FRAUENHANDBALL HSG Plesse-Hardenberg auf Trainersuche

Nörten/Bovenden – Wie berichtet, hat Yunus Boyraz sein Amt als Trainer der  Oberliga-Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg nach Bekanntgabe des Saisonabbruchs durch den niedersächsischen Handball-Verband mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Dem scheidenden Coach war zuvor durch den HSG-Vorstand mitgeteilt worden, dass man den Vertrag über das Saisonende hinaus nicht verlängern werde.
Boyraz hatte das Burgenteam unmittelbar vor der Saison 2018/19 übernommen. „Trotz sehr eingeschränkter Vorbereitung erreichte die Mannschaft unter seiner Leitung einen gesicherten Mittelfeldplatz in der Oberliga. In der vergangenen Serie waren wir dann ein gleichwertiger Gegner für alle Spitzenteams“, blickt Teammanagerin Maike Lapschies auf die Ära Boyraz zurück. 
In die neue Saison startete die HSG mit zwei Heimsiegen und einer klaren Niederlage in Hildesheim. „Wir möchten uns bei Yunus für die jederzeit gute und engagierte Zusammenarbeit bedanken und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Wir werden ihn immer gern bei uns in der Halle begrüßen“, sagt Lapschies weiter.

Unterschiedliche Auffassungen

Für Marilena Henne kam der Abschied von Yunus Boyraz völlig überraschend. „Als uns Yunus in einem Zoom-Meeting Anfang Februar mitteilte, dass er aufhört, war das für mich eine echte Neuigkeit“, berichtet Plesses erfahrene Allrounderin. „Yunus kam zu einem guten Zeitpunkt zu uns. Es war ein Supergeschenk, dass er damals verfügbar war und das Amt übernommen hat. Obwohl wir uns nach dem Abstieg aus der 3. Liga erst wieder finden mussten, lief das erste Jahr super.“

Nach und nach hätten sich aber Unterschiede zwischen den Vorstellungen der Spielerinnen in Sachen Trainingsinhalt und -intensität und der Philosophie des Trainers herauskristallisiert. „Ich bin Yunus dankbar, dass er den Job gemacht hat. Menschlich gesehen war es top. In handballerischer Hinsicht ist es glaube ich ein guter Moment, um sich zu trennen und auf dieser Position einen neuen Impuls zu setzen“, so Henne.
Von Verletzungen in ihrer Laufbahn arg gebeutelt hatte bei ihr nach zwei Minuten in der Auftaktpartie gegen Schaumburg das Knie nachgegeben, sie musste erneut eine Pause einlegen. „Aber in puncto Knie habe ich mir ja mittlerweile viel Wissen angeeignet, konnte viel zuhause machen und bin gelaufen. Wenn es wieder losgeht, bin ich dabei“, gibt sich Henne kämpferisch.
Nun sind aber erst einmal Teammanagerin und Vorstand gefordert. „Maike Lapschies ist in Absprache mit dem Vorstand mit der Trainerfindung beauftragt. Wir machen uns natürlich Gedanken über die Nachfolge, sind uns aber darüber im Klaren, dass es nicht einfach wird“, erklärt Robert Heidhues. Der Vorsitzende betont noch einmal die Integrität von Yunus Boyraz. Die Entscheidung, die Zusammenarbeit zu beenden, habe man getroffen, „da es Signale aus der Mannschaft gab, ein neuer Impuls wäre willkommen, um mal etwas Neues zu probieren.“


Probleme im Jugendbereich


Dietmar Böning-Grebe, im Vorstand schwerpunktmäßig für den Jugendbereich zuständig, bedauert die Trennung: „Wir sind mit den drei Jahren absolut zufrieden. Ich arbeite gut und gern mit Yunus zusammen. Die Entwicklung war unglücklich und auch den Pandemie-Zeiten geschuldet.“ Man habe sich über Monate kaum gesehen und keine Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen gehabt, um Dinge zu klären.
Große Sorgen bereitet Böning-Grebe die Nachwuchsarbeit. „Es ist wichtig, dass wir schnell die Möglichkeit bekommen, wieder in den Hallen zu trainieren. Wir sind  vorbereitet. Die Übungsleiterinnen und Übungsleiter sitzen in den Startlöchern, um sofort loslegen zu können. Für die Kids ist dieses fehlende Jahr mit Corona ein Riesenzeitraum. Gefühlt sind es drei Jahre.“ Er hofft, dass man ab Sommer eine gewohnte Vorbereitung und im Anschluss die Saison wie geplant absolvieren kann.

 

Marilena Henne Trainersuche HNA

Guter Zeitpunkt: Marliena Henne (am Ball) ist für die Zusammenarbeit mit Trainer Yunus Boyraz dankbar, hofft nun aber auf neue Impulse

FOTO: HUBERT JELINEK/GSD