Ansprechpartnerin zum Infektions-bzw. Hygieneschutz:             Caroline Hendus-Kubanek

                                                                                                       0151-17881727

                                                                                                       Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ziel des vorliegenden Hygienekonzeptes:

Das hiermit vorliegende Hygienekonzept soll gemäß §26 der Niedersächsischen Corona-Verordnung die Durchführung des Handballspielbetriebs der HSGPH in den Sportstätten der LK GÖ und NOM unter Anteilnahme von Zuschauern ermöglichen und allen Beteiligten einen vereinbarten Handlungsrahmen vorgeben. Dieser Handlungsrahmen wird im Vorfeld und mit den Stammvereinen und den Eigentümern der Sportstätten abgestimmt und anschließend veröffentlicht. Alle Beteiligten sind sich einig, dass Änderungen – auch kurzfristig – bei geänderter Verordnungslage oder Infektionsgeschehen erforderlich sein können.

  1. Allgemeine Hygienemaßnahmen
  • Es sind Mund-Nasen-Schutzmasken (falls jemand seine eigene vergessen hat) und Einmalhandschuhe vorhanden
  • Sämtliche Hygienemaßnahmen und neue Regelungen werden an alle Mitglieder, Teilnehmende, Trainer/innen und Mitarbeiter/innen kommuniziert.
  • Anwesenheitslisten sind vorbereitet, um mögliche Infektionsketten zurückverfolgen zu

können. Diese werden im Vorfeld des Spielbetriebs erstellt und im Eingangsbereich von Ordnern kontrolliert und ggfs. ergänzt.

  • Kontaktflächen sind regelmäßig zu reinigen und desinfizieren.
  1. Nutzung der Sportstätte/Vereinsanlage
  • Händedesinfektionsmittel wird vor dem Betreten und Verlassen der Sportstätte bereitgestellt
  • auf dem Weg zum Sitzplatz, sowie in allen öffentlich zugänglichen Bereichen ist der Mund-Nasen-Schutz zu tragen
  • durch Absperrbänder und Hinweisschilder gewährleistet der Verein den Zutritt zu den Zuschauerrängen, den Sanitäranlagen und dem Cateringbereich.
  • der Mindestabstand von 1,5 m ist einzuhalten. Hierfür werden Markierungen auf den Sitzgelegenheiten angebracht, die den Abstand vorgeben.
  • Die Nutzung von Stehplätzen ist nicht zulässig.
  • Dort wo möglich, werden durch getrennte Ein- und Ausgänge und markierte Wegführungen die Laufwege vorgegeben, um die persönlichen Kontakte zu minimieren (Einbahnstraßenprinzip).
  • Aushänge informieren über die wichtigsten Verhaltens- und Hygieneregeln.
  • In den WC-Anlagen gibt es ausreichend Flüssigseife und Papierhandtücher.

Auch in den Sanitäranlagen muss ein Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten und ein

Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

  • Speisen und Getränke werden entsprechend den Vorgaben für das Gastgewerbe unter

Einhaltung des Mindestabstandes verkauft. Eine Plexiglasscheibe wird als zusätzliche Trennung zwischen Verkäufer und Kunde installiert.

  1. Generell gilt:
  • Personen, die nicht zur Einhaltung dieser Regeln bereit sind, ist im Rahmen des Hausrechts der Zutritt zu verwehren.
  • Alle Personen werden gebeten, auch außerhalb der Sportstätte die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.