HSG-Trainer Artur Mikolajczyk freut sich über Anerkennung

Noch neun Spiele stehen auf dem Programm: Die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg gastieren am Sonnabend, 22. Februar, um 19.15 Uhr beim Vorletzten VfL Hameln. Das Burgenteam um Trainer Artur Mikolajczyk peilt den ersten Saisonsieg an.

„Für uns geht es unabhängig von der Tabellensituation um Verbesserung des Angriffs gegen eine offensive Deckungsreihe, wie sie der VfL Hameln mit seiner verkappten 5:1-Abwehr gerne spielt“, sagt HSG-Coach Mikolajczyk. Der letzte Platz tut dem Kampfgeist des Burgenteams keinen Abbruch. „Wir beweisen weiterhin starken Zusammenhalt in der Mannschaft und sind immer noch bereit 150 Prozent zu geben. Wir wollen uns schließlich noch ein Erfolgserlebnis holen“, zeigt sich Jan Finnley Crazius weiterhin recht ehrgeizig. „Die letzten Niederlagen lasten noch schwer auf uns. Dennoch wollen wir versuchen, möglichst frei aufzuspielen. Jeder wird für den ersten Saisonsieg alles geben, da bin ich mir sicher“, so Jannes Schliesing.

Kapitän Sebastian Herrig äußert sich zur möglichen Weiterverpflichtung von Trainer Mikolajczyk wie folgt. „Aus Spielersicht kann ich dem zur zustimmen.Nach dem starken Aderlass zum Ende der vergangenen Saison sehen wir einen Fortschritt innerhalb der jungen Mannschaft, der es noch an Erfahrung fehlt. Das war uns aber klar“, betont Herrig. Dietmar Böning-Grebe, sportlicher Leiter der HSG, hatte zu Beginn der Woche gegenüber dem Tageblatt sein Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit mit Mikolajczyk bekundet.

Dazu bezog jetzt auch der Coach Stellung. „Es freut mich, dass meine Arbeit und die Entwicklung der Mannschaft beim HSG-Vorstand Anerkennung findet, auch wenn wir mit der jungen Mannschaft tief unten stehen und rein nummerisch leider bis jetzt noch nicht viel erspielen konnten“, so der Trainer. „Wir führen gerade Gespräche um zu schauen, wie es nächste Saison weitergehen kann. Da geht es auch um meine Person. Ich muss aber das Resultat dieser Gespräche abwarten und es auch mit meiner persönlichen Situationen abstimmen.“