20180929 vorsfelde volkerTrotz Auswärtspleite: gute Leistung in Vorsfelde

Nach einem couragierten Auftritt beim MTV Vorsfelde musste sich die erste Herren der HSG Plesse-Hardenberg mit 35:31 geschlagen geben. Dabei wussten die Südniedersachsen vor allem in Hälfte eins zu gefallen. Nach einem 3:0-Start zu Gunsten der Blau-Weißen spielten die Gäste aus einer sehr kompakten Deckung überragende zehn Minuten und zogen mit einem 2:10 Lauf an den Hausherren vorbei. Dieser konnte sich allerdings rechtzeitig fangen und ging in der 23. Minute erneut mit 11:10 in Führung. Bis zur Halbzeit ging es hin und her, die HSG konnte jedoch eine 15:16 Führung mit in die Kabine nehmen.

Vorsfelde kam besser aus der Pause und drehte das Spiel binnen fünf Minuten auf 20:17. Die Gäste ließen sich jedoch nicht abschütteln und es entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, in dem Plesse in der 52. Minute noch einmal mit 27:28 in Führung ging. In dieser engen Phase blieb der Gastgeber jedoch ruhig und spielte seine individuelle Klasse letztlich entscheidend aus: nur drei Minuten nach der letzten Führung der HSG fiel mit dem 32:28 die Vorentscheidung. Nach 60 Minuten war die Niederlage dann besiegelt.

Patrick Schindler war mit acht Treffern erfolgreichster Schütze der Gäste, zudem zeigte sich Christian Brand mit einer 100%-Quote vom 7-Meter-Punkt nervenstark.

Für die HSG waren im Einsatz: Gees, Wedemeyer (1) - P. Schindler (8), Brand (6), Sültmann, Menn (beide 4), Herrig, Grobe (beide 3), Winkelmann, S. Schindler (beide 1), Arndt, Funke, Schäfer, Lapschies.