17.11.2019 Northeimer HC II Damen II HNAKlare Angelegenheit am Schuhwall! Northeimer HC gewinnt Derby gegen Plesse-Hardenberg II

Eine vergleichsweise ruhige Mittagsstunde verbrachte Uwe Kurzawa am Sonntag auf der Bank der Reserve des Northeimer HC. Seine Crew entschied das Derby in der Handball-Landesliga der Frauen gegen HSG Plesse-Hardenberg II deutlich mit 33:27 (19:12) für sich. „Wir wollten das Spiel über die Abwehr entscheiden. Das ist uns nach kleineren Anlaufschwierigkeiten auch gelungen. Die Mädels haben sich den Sieg verdient. Das waren zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg“, bilanzierte ein zufriedener NHC-Coach.

Das Geschehen in der Schuhwallhalle verlief nur in der Anfangsviertelstunde ausgeglichen. Angeführt von Hannah Müller war das noch sieglose Burgenteam bis zum 7:8 (15.) ebenbürtig. In der Folge schlug das Pendel aber eindeutig zugunsten der Gastgeberinnen aus. Die hatten drei ganz große Pluspunkte. Eine aufmerksame Caro Rien im Tor, die nach gelungenen Paraden immer wieder die Fäuste ballte. Nele Gebhardt, die das Duell der Torjägerinnen mit ihrer Namensvetterin auf der anderen Seite, Nele Behrends, für sich entschied. Und dann war da noch die schärfste Waffe: das Tempospiel. Dagegen fand Plesse kein Mittel.

„Das Problem sind die vielen Fehler. Damit schlägt sich die Mannschaft immer wieder selbst. Northeim hat das rigoros bestraft. Das konnten wir nicht verteidigen. Aber die Mannschaft ist auch noch sehr unerfahren“, kommentierte HSG-Aushilfstrainerin Julia Herale.

NHC: Reuter, Rien - Möhrs 1, Schmidt 1, C. Meyer, Herale 4, Hansen, Thiele 4/1, Gebhardt 12, P. Meyer, Kaufmann 4, M. Magerkurth 1, A. Magekurth 5, Ernst 1.

HSG:Röhrs, Rother - H. Müller 1, Göke, Jung 2, Aue 3, Gerull 1, Resebeck, Schütze 4, Z. Behrends 1, Bunyang, L. Müller 5, N. Behrends 8/4, Elliehausen 2.

17.11.2019 Northeimer HC II Damen II HNA

Die Northeimerin Franziska Schmidt wird hier zwar gebremst, ihr Team gab ihm Derby gegen Plesse II aber dennoch deutlich den Ton an.