20190216 herren1 hameln01 gtHSG Plesse-Hardenberg will in Hameln nachlegen

Zum Tabellenfünften VfL Hameln reist der Handball-Oberligist HSG Plesse-Hardenberg. Das mit Spannung erwartete Spiel wird am Sonnabend um 19.15 Uhr in der Sporthalle im Ortsteil Afferde angepfiffen. Die Gastgeber sind in der Rückrunde noch ungeschlagen. Das Burgenteam schöpft dagegen seine Hoffnungen aus dem jüngsten 23:22-Erfolg gegen den Lehrter SV, dem ersten Sieg in diesem Jahr. Dabei heimste der junge Felix Funke von seinem Trainer Artur Mikolajczyk gute Noten ein.

„Wir haben gegen Lehrte trotz unseres Verletzungspechs eine starke Abwehrleistung abgerufen, über die wir das Spiel am Ende gewinnen konnten“, blickt der Rückraumspieler noch einmal zurück. „In Hameln müssen wir versuchen an diese Leistung anzuknüpfen. Wenn uns das gelingt und wir im Angriff ein paar gute Mittel gegen die starke Abwehr von Hameln finden, dann haben wir gute Chancen“, ist der 21-jährige Student überzeugt. Trainer Mikolajczyk hofft, dass sich das Lazarett weiter lichtet. Dabei ist jedenfalls Kapitän Sebastian Herrig, der im Spiel gegen Lehrte die rote Karte ohne Bericht und damit auch ohne Sperre sah. Gute Erinnerungen verbindet die HSG Plesse-Hardenberg noch an das kaum an Spannung zu überbietende Hinspiel, das am 18. November nachgeholt werden musste. Damals siegte der Gastgeber dank eines von Christian Wedemeyer entschärften Siebenmeters nach Ablauf der 60 Minuten mit 25:24.

Von Ferdinand Jacksch

20190216 herren1 hameln01 gt

Das Hinspiel gewann die HSG Plesse-Hardenberg (hier Daniel Menn) knapp. © Peter Heller